Free-range kids: Warum ein Kind die Freiheit zu Reisen und zu spielen, ohne Aufsicht von Erwachsenen-Angelegenheiten

Die kürzlich veröffentlichte 2020 ParticipACTION-Report-Karte ergab, dass Kanadische Kinder erzielte ein D für „tägliche körperliche Aktivität,“ ein F für „aktiv spielen“ und ein D – für „aktiv Transport.“ Nur 39 Prozent der Kanadischen Kinder und Jugendlichen erreichen die empfohlenen körperlichen Aktivität.

Ein Rückgang der Kinder, die körperliche betätigung ist nicht ein neuer trend. Jedoch, mit COVID-19 wurden weitere Rückgang der körperlichen Aktivität, die aus der öffentlichen Gesundheit Protokolle zur Eindämmung der Ausbreitung des virus.

COVID-19 führte zu erheblichen Störungen des täglichen Lebens wie Schule, Spielplatz und park Verschlüsse, die auch begrenzt, wo die Kinder spielen können, aktiv sein und werden in der Natur.

Kids‘ Mobilität

Wir studieren children ‚ s independent mobility—einem Kind die Freiheit zu Reisen und zu spielen in Ihrer Nachbarschaft, ohne Aufsicht von Erwachsenen. Während der Pandemie, children ‚ s independent mobility-möglicherweise wichtiger als jemals zuvor.

Unabhängige Mobilität ermöglicht den Kindern viele Möglichkeiten zum kennenlernen Ihrer Umgebung. Kinder mit der Freiheit zu Reisen selbständig sind körperlich aktiv. Allerdings, unabhängige Mobilität bietet auch eine Vielzahl von psychischen Gesundheits-und Entwicklungs-Leistungen, einschließlich der verbesserten Risikobewertung, höheres Selbstvertrauen und eine bessere Wegfindung Fähigkeiten.

Die Möglichkeit zu Reisen, alleine oder mit Freunden, können Kinder sich besser entwickeln, Entscheidungsfindung Fähigkeiten. Sie gewinnen die Kompetenz, sich in Ihrer Umwelt zurechtzufinden, sicher und angemessen zu reagieren, unerwartete Ereignisse wie verloren. Eltern, die Ihren Kindern erlauben, Unabhängiger Mobilität sind, geben Ihnen zuversicht zu navigieren, die Welt auf eigene Faust.

In der aktuellen Pandemie, die Mobilität helfen kann, Kindern den Zugang zu der Außenwelt. Mit vielen Eltern von zu Hause aus arbeiten, Kinder-outdoor-Zeit untrennbar miteinander verknüpft, wenn die Eltern Zeit haben, um beitreten körperliche Aktivität im freien nach der Arbeit oder zwischen den Sitzungen.

Unterschiedliche Mengen an Raum, Mobilität

Nicht alle Kinder haben Zugang zu einem Garten zu Hause und können begrenzt in Ihren Möglichkeiten, aktiv zu sein. Selbstständig mobile Kinder haben mehr Chancen, aktiv zu sein beim Wandern oder Radfahren oder Inlineskaten, Skateboarden oder scootering) an verschiedenen Standorten in der Nähe zu Hause, wie die lokalen park, Schulhof oder oben und unten in der Nachbarschaft blockieren.

Unsere Forschung zeigt, dass nicht alle Kinder haben die gleiche Menge von unabhängigen Mobilität. Zum Beispiel fanden wir in einer Befragung von rund 1.700 Eltern, die in Vancouver, Ottawa und Trois-Rivières, Que., dass der PKW-Besitz hatte negative Einflüsse auf die kindliche Mobilität. So hat die Sprache die zu Hause gesprochen werden neben Englisch oder Französisch. Sprache die zu Hause gesprochen werden kann reflektieren, soziale und kulturelle Normen, die Auswirkungen auf die Mobilität durch eine Einflussnahme auf die elterliche Entscheidungsfindung.

Andere Forschung hat festgestellt, dass die Mobilität manchmal höher in den unteren sozioökonomischen Nachbarschaften aufgrund der Unterschiede in den sozialen Normen und parenting styles. Wie unabhängige Mobilität unterstützt werden kann, für Kinder mit einer Behinderung ist weniger sicher, ohne ausreichende Infrastruktur.

https://www.youtube.com/embed/OKOXfa8NfTY?color=white

Untere COVID-19 Risiko im freien

Unser Verständnis von COVID-19 verändert sich rasant, und die Unsicherheit über die Gefährdung unserer Kinder ist anstrengend. British Columbia hat nun in die Phase 2 starten zu planen und eines der Ergebnisse ist die Wiedereröffnung des parks, Strände und Spielplätze.

Die Kanadische Pädiatrische Gesellschaft Notizen 29 April Bericht, dass „der größte Risikofaktor für den Erwerb von COVID-19-Infektion in der kindheit ist Haushalt Belichtung“ oder Vertragsstaat, in gemeinsamer Wohn-Viertel. Es ist weniger riskant, draußen zu sein als drinnen, wenn die physische Distanzierung aufrechterhalten wird.

Zur Unterstützung physischen Distanzierung, die die Städte rund um die Welt sind die Neuzuweisung von Straßenraum für Fußgänger und Radfahrer, die öffnung der Grünflächen und der Initiierung von Auto-freie Zonen.

In Vancouver, der Stadtrat kürzlich beschlossen zu reservieren, die mindestens 11 Prozent der Straßen der Stadt zu „Menschen-fokussiert den öffentlichen Raum.“

In einigen Orten, lokalen Umgebungen können tun, einen besseren job als andere bei der Linderung der elterlichen Sicherheitsbedenken über das lassen Ihre Kinder nach draußen gehen und spielen.

Bauen für Kinder-unabhängige Mobilität

Hier sind sieben Schritte, die Sie ergreifen können, um Ihrem Kind zu helfen und alle Kinder bauen Ihre unabhängige Mobilität.

  • Erfahren Sie mehr über unsere Forschung durch unsere Dokumentation, Frei Laufen. Erzählt durch die Augen von drei Familien, es untersucht das Konzept der Kinder-unabhängige Mobilität, die Vorteile von Mobilität für die körperliche und geistige Gesundheit. Es Herausforderungen, die Zuschauer zu prüfen, Lösungen zu sinkenden Mobilität Ebenen.
  • Lernen Sie die COVID-19 Einschränkungen in Ihrer Nähe. Haben Gespräche mit Ihrem Kind darüber, wie sicher draußen, während die noch folgenden körperliche Distanzierung und hygiene-Richtlinien wie beispielsweise: keinen physischen Kontakt mit anderen; bleiben Sie zwei Meter auseinander; eine Maske tragen, wenn Sie in die Läden; waschen Sie Ihre Hände regelmäßig.
  • Sprechen Sie mit Ihren Kindern und Ihrer Gemeinde zu besprechen und die Hindernisse für die Kinder der Mobilität. Wie haben Ihre Kinder, und alle Kinder in Ihrer Gemeinde, die Erfahrung der Mobilität? Erfahren Sie mehr über und die Unterstützung der advocacy-Arbeit und die Planung für mehr integrative Gemeinschaften, die gleichmäßig auf die Unterstützung aller Kinder, die die Freiheit der Bewegung und spielen.
  • Früh beginnen. Je mehr Zeit verbringt Ihr Kind in der Nachbarschaft mit Ihnen, desto vertrauter werden Sie mit den Straßen, die Nachbarn und die Umwelt. Mit Ihnen kann Ihr Kind lernen, wie man sicher die Straße überqueren, fahren Sie Ihr Fahrrad und überwinden unerwarteten Situationen. Als Sie aus sind und über, sprechen Sie mit Ihrem Kind über das, was Sie tun würde, wenn Sie verloren haben und wie um Hilfe zu bitten oder Sie finden Ihren Weg.
  • Kennen Ihr Kind. Jedes Kind ist anders in Bezug auf die Reife, Vertrauen und wo Sie Leben. Es gibt kein bestimmtes Alter, wenn ein Kind soll unabhängig Mobil. Eltern und Kinder sollten sich in Gesprächen, um zu bestimmen, Wann ein Kind bereit ist, zu erforschen Ihrer Umgebung ohne elterliche Begleitung und helfen, Ihr Kind entwickeln die Fähigkeiten, um es sicher tun.
  • Bauen Vertrautheit mit Ihrer Nachbarschaft. Es ist vorteilhaft, zu wissen, Ihre Nachbarn, welche Standorte sind in der Nähe, wie Grünflächen, Spielplätze oder Einkaufsmöglichkeiten, und Ihr Kind um Hilfe bitten kann, sollten Sie es brauchen. Gibt es einen Lebensmittelladen, wo ein Kind, das bereit ist, könnte stolz auf üben angemessene hygiene, Maske tragen und physische Distanzierung Maßnahmen—und machen eine kurze Reise abholen ein item???
  • Testversion läuft. Sobald Sie und Ihr Kind eingerichtet haben, Ihre Bereitschaft, es ist Zeit für Probeläufe! Beginnen Sie mit kleinen Schritten. Spazieren oder radeln Sie mit Ihrem Kind—es hilft jedem, der vertraut mit der Umgebung und der Sehenswürdigkeiten. Praxis immer zu verschiedenen Zielen Sie mit Ihrem Kind den Weg und die Straße überqueren, wo es am sichersten. Einmal vertraut mit der Nachbarschaft, Ihr Kind kann üben, immer an verschiedenen Orten allein oder mit Geschwister(N), der Hund der Familie, mit einem Handy (oder einem walkie-talkie) oder mit einem räumlich weit entfernten Freund.