Michigan ist der erste patient behandelt mit thalamic deep brain stimulation bei Epilepsie

Ein 32-jähriger Mann ist der erste in Michigan mit einem kompletten Deep Brain Stimulation (DBS) system, das chirurgisch implantiert wird für die Behandlung von Epilepsie. Neurochirurg Jason Schwalb, M. D., mit Hilfe von der Mannschaft im Henry-Ford-Umfassende Epilepsie-Zentrum, implantiert gezielte Elektroden in Steven Rennie ‚ s Gehirn am Feb. 12, und einen Herzschrittmacher-wie Vorrichtung, bekannt als impulsgeberinnen in seiner Brust auf Feb. 28.

Die Elektroden sind für den internen Impulsgeber, der Stromversorgung, über dünne Verlängerungskabel unter der Haut. Zusammen, diese Komponenten machen einen kompletten DBS-system – etwas, das Hoffnung für Rennie, wer noch nicht gesehen hat, eine signifikante Reduktion der Symptome von anderen Epilepsie-Behandlungen.

Rennie Reise mit Epilepsie begann im Alter von 24, als er erlebte seinen ersten Anfall, während Sie schlafen. Seine Mutter hat ihn gefunden, mit der Beschlagnahme, und Sie schnell brachten ihn schnell auf die nächste Notaufnahme. Er verbrachte die nächsten Jahre Anfalls-frei, bevor er seine zweite am Okt. 30, 2012—genau ein Jahr nach dem Tag, nach seinem ersten.

Kurz danach, er wurde mit Epilepsie diagnostiziert.

Eine Lange Reise

In der Zeit seit seiner Diagnose, Rennie erlebt hat, mehr als 200 Anfälle, manchmal bis zu acht an einem Tag. Während die einen schweren und schwächenden, andere sind so mild, dass er noch nicht weiß ist, dass er einen Anfall.

„Die Anfälle können sehr hit-or-miss,“ Rennie erklärt. „Ich unterzog mich der Operation zu Elektroden, die auf mein Gehirn an Henry Ford-Krankenhaus, so meine ärzte überwachen könnte mein Gehirn-Aktivität, wenn ein Anfall passiert ist. Für zwei Wochen hatte ich nicht einen einzigen Anfall. Ich musste dann gehen Sie zurück in den Operationssaal, um die Elektroden entfernt. Der Tag, nachdem ich nach Hause ging, hatte ich einen.“

Für viele Epilepsie-Patienten, die Medikation oder ein Vagus-Nerv-Stimulator kann eine erhebliche Verringerung der Häufigkeit und schwere der Anfälle. Für Rennie, diese lieferten nur mäßige Linderung, und es war klar, dass er brauchte eine andere option. Dank der FDA-Zulassung des anterioren Nukleus des thalamus (ANT)- DBS für die Behandlung der Lokalisierung bezogenen Epilepsie, und die hoch qualifizierten team im Henry-Ford-Umfassende Epilepsie-Zentrum, Rennie hat nun eine vielversprechende alternative zu den Behandlungen hat er zuvor versucht.

„Von der ersten klinischen Studie, die gemacht wurde, in den USA, die langfristigen Ergebnisse zeigten, dass 70 Prozent der Patienten hatten eine mehr als 50-Prozent-Reduzierung in, wie Sie waren oft mit Anfällen,“ Dr. Schwalb erklärt. „Wir sind optimistisch, dass Mr. Rennie sehen deutliche Verbesserung von DBS. Jedoch, es dauert ein paar Jahre, um genau festzustellen, wie effektiv DBS ist für ihn.“

Undertreatment: Ein Weit Verbreitetes Problem

Die ideale Behandlung für lokalisierte-bezogene Epilepsie, die nicht auf Medikamente reagieren oder Vagus-Nerv-Stimulation ist resective chirurgische Entfernung der Teil des Gehirns, wodurch die Anfälle. Leider ist dies ein weit-nicht Ausgelastete-option.

In Rennie ‚ s Fall-tests nicht in der Lage gewesen zu bestimmen, wo genau im Gehirn seine Anfälle stammen, Ausschluss der Möglichkeit der resective Chirurgie.

„In den USA gibt es 100.000 Patienten jedes Jahr, die würden profitieren von Epilepsie-Chirurgie, aber es gibt nur 4.500 Epilepsie-chirurgischen Verfahren jedes Jahr durchgeführt,“ Dr. Schwalb sagte. „Weniger als fünf Prozent sind immer die entsprechende Operation. Für einen Patienten, der hat drei grand-mal-Anfälle pro Jahr, die Wahrscheinlichkeit, dass der patient sterben wird Epilepsie innerhalb von zehn Jahren 15 Prozent. Das ist höher als einige Krebsarten.“

Wer hat zwei oder mehr Anfälle pro Jahr mit veränderten Bewusstseins-Ebenen – nicht zu wissen, was Los ist, oder nicht erinnern, was passiert ist während der Anfälle – nach zwei entsprechend gewählten Medikamente in angemessenen Dosierungen, sollte erwogen werden, für die Epilepsie-Chirurgie, Dr. Schwalb erklärt.

Wenn eine Operation nicht eine option, wie in Rennie ‚ s Fall, Behandlungen wie DBS kann wesentlich zur Verbesserung der Symptome und reduzieren den Schaden, der durch die Anfälle.

Hoffnung für die Zukunft

Nun, Rennie hat eine abgeschlossen DBS-system implantiert, er freut sich zu sehen, was dieser für ihn tun können und andere, die einen ähnlichen Kampf.